"Münchner Lichtblicke"

Aktuelles aus München
10.09.2020

"Münchner Lichtblicke"

Jetzt für den Förderpreis "Münchner Lichtblicke" bewerben.

Sie engagieren sich gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus? Ihnen ist das friedliche Zusammenleben in München wichtig? Dann bewerben Sie sich jetzt! Seit dem Jahr 2000 vergeben die Lichterkette e.V. ,die Landeshauptstadt München und der Migrationsbeirat München den Förderpreis „Münchner Lichtblicke“ für das Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus und für ein friedliches Miteinander, Toleranz und kulturelle Vielfalt.

Der insgesamt mit 11.000.- Euro dotierte Förderpreis „Münchner Lichtblicke“ wird in vier Kategorien vergeben:

  • an kontinuierlich, nachhaltig und überwiegend ehrenamtlich arbeitende Einrichtungen, Vereine, Gruppen und Initiativen
  •  für aktuelle, kreative Projekte oder Aktionen
  • für eine besonders engagierte und mutige Initiative einer Einzelperson
  • als lobende Erwähnung

Bewerbung
Bitte bewerben Sie sich mit diesem Antrag, den Sie hier zum Download finden, und schicken uns den Antrag und Ihre Unterlagen wie Flyer etc. per Post (nicht per Mail) an Lichterkette e.V., Sonnenstr. 12, 80331 München.

Ablauf
Der Einsendeschluss ist am 31.Oktober 2020; die Entscheidung der fünfköpfigen überparteilichen Jury erfolgt im November/Dezember und die Preisverleihung findet in der Regel im ersten Quartal des folgenden Jahres statt. Die genauen Termine erfahren Sie in unserem Büro.

Jurymitglieder
Der Jury gehören an: Verena Dietl, Dritte Bürgermeisterin, Dimitrina Lang, Vorsitzende des Migrationsbeirates München, Jutta Voigt, Mitglied der Lichterkette e.V.,  Eleni Iliadou, Rundfunk-Redakteurin, Dr. Klaus Hahnzog, Jurist und Politiker

Noch Fragen?
Bitte wenden Sie sich an unser Büro, Tel. 089/30 778 778 oder//nicole.flach@lichterkette.de"> nicole.flach@lichterkette.de


Weitere Artikel aus der Rubrik

Aktuelles aus München

Zurück zur Übersichtsseite

Erfahren Sie zuverlässig alle Neuigkeiten rund um das Thema Flüchtlingshilfe

AutorIn dieses Artikels

Johanna Schlehuber
Online-Redaktion Willkommen-in-München.de